Die einen kommen, die anderen bleiben…

Wir sind schon immer stolz darauf auszubilden, junge Menschen für unser Unternehmen und die vielfältigen Aufgaben zu begeistern und, wenn möglich, nach der Ausbildung zu übernehmen. Ein Teil unserer Firmenphilosophie, bewährt und mit besten Erfahrungen. Und so ist der August ein Monat, in dem sich die Neuen und die Ausgelernten zum ersten Mal begegnen, um dann oftmals für Jahre zusammen zu arbeiten. Auch in diesem Jahr hatten wir wieder das Glück – dieses Mal waren sogar drei Generationen am Start. Joey Spieker, links auf dem Kotflügel des Radladers, Fachoberschul-Praktikant, wird 3 Tage die Woche im Betrieb und zwei Tage in der Schule sein, im zweiten Jahr dann komplett die Schule besuchen und mit dem „Fachabitur Bautechnik“ abschließen. Rechts daneben Calvin Kreisel – er hat sein Fachabitur bereits in der Tasche und steigt jetzt in die Ausbildung zum Beton- und Stahlbetonbauer ein. An ihrem ersten Tag wurden die beiden begleitet von Herrn Christian Uhl, Personalreferent und verantwortlich für den Bereich Aus- und Weiterbildung, daneben Herr Joachim Herbold und ganz rechts Herr Bruno Neudecker, beides erfahrene Poliere und Ausbilder.

Fast zeitgleich wurden unseren beiden ausgelernten Baugeräteführern Nico Isler und Kevin Pinks ihre unbefristeten Arbeitsverträge von der Geschäftsleitung überreicht – keine Selbstverständlichkeit, wie die beiden von ihren Kollegen in der Schule berichteten. Wir freuen uns über jede Bewerbung, sind stolz auf so viel hausgemachtes Know-how und auf unsere gute Ausbildung – ganz sicher ein wichtiger Baustein für das erfolgreiche Handeln von Schäfer III. im Markt.

Vorheriger Beitrag
40 Jahre Schäfer III. – gute Mitarbeiter machen ein Unternehmen aus
Menü