„Mordsgaudi“

Teamevent, Teambuilding – wie auch immer man es nennen will: Elf Männer – Ausbilder, Azubis und unser kaufm. Leiter Jan Hofmann – waren gemeinsam im „Fahrwerk“ und hatten auf jeden Fall eine Menge Spaß zusammen. Das „Fahrwerk“, eine Freizeitanlage in Groß-Zimmern, u. a. mit einer 4.500 Quadratmeter großen Indoor-Kartbahn und einer Super-Burger-Braterei, war für unser Teamevent die ideale Location.

Kurz nach 18 Uhr hieß es Check-in im Fahrerlager und nach Streckenbriefing, Training und Qualifying ging es für unsere „Piloten“ auf die Rennstrecke. Immerhin erreichen die Karts Geschwindigkeiten von über 70 km/h und das Feeling ist nah an der Formel 1. Nach einem spannenden Start kam es gleich in der ersten Kurve zum Crash und die vorher mühsam erkämpften Startplätze waren plötzlich neu gemischt. Mit der Folge, dass Christian Uhl und Jan Hofmann jetzt das ganze Feld vor sich hatten und eine Aufholjagd starten mussten. Es wurde um jeden Zentimeter gekämpft und harte, aber faire Zweikämpfe wurden ausgefochten.

Nach fast einer halben Stunde fuhr Bruno Neudecker knapp vor Nico Isler als erster über die Ziellinie, immerhin noch Dritter wurde Jan Hofmann, einer der Pechvögel beim Crash. Nach Siegerehrung, Fachsimpelei über Fahrstile, Drifts und Rennanalyse ging es dann endlich zum zweiten Highlight an diesem Abend: Burger in allen Varianten, dazu Pommes, Nachos – alles gut, alles lecker. Oder wie es unser Personalreferent ausdrückte: Es war eine „Mordsgaudi“.

Bild: Auf dem Siegertreppchen: 1. Platz: Bruno Neudecker (Polier und Ausbilder im Bereich Hochbau), 2. Platz: Nico Isler (kein Wunder: Azubi zum Baugeräteführer), 3. Platz: Jan Hofmann (kaufmännischer Leiter)

Vorheriger Beitrag
„Let´s fight“
Menü